Jahrestreffen und Mitgliederversammlung 2013

Frankenthal 29. August - 01. September 2013

Motiv in Frankenthal - Foto: Uli ZanderSchon am Donnerstag, 29.08.2013, waren viele der 55 angemeldeten Teilnehmer zum Jahrestreffen 2013 eingetroffen. Zur offiziellen Eröffnung gab es traditionell einen Begrüßungstrunk. Manfred Romboy, der 1. Vorsitzende des Club Daguerre, begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich für das große Interesse am Jahrestreffen. Da einige der Teilnehmer früher angereist waren und eine Stadtbesichtigung schon in eigener Regie durchgeführt hatten, fanden sich die meisten Teilnehmer gegen 14:40 im Konferenzraum ein, um einige Projektionen anzusehen. Manfred Romboy zeigte eine Deutsch-Dänische Kulturproduktion von 1965 über Hans-Christian Andersen, mit dem Titel „Beim Photographen“. Ferner präsentierte er aus seiner Sammlung einen Querschnitt durch die Kinowerbegeschichte fotografischer Artikel in Form von Werbedias des Zeitraumes 1930-1965, einen Beitrag „Die Leica-Geschichte - Lichtblicke aus Wetzlar“ und eine DEFA Produktion von 1955 über die legendäre Schmalfilmkamera AK8 mit dem Titel „Sommer – Sonne – AK8“. Zwei Drittel des Filmes sind s/w und ein Drittel in Farbe. Im Anschluss hatte man Zeit zu relaxen, einen Stadtbummel zu machen oder sich mit anderen Clubteilnehmern zu unterhalten. Diese kleinen Freizeiten zwischen den Programmpunkten wurden von vielen Teilnehmern der letzten Jahrestreffen begrüßt.

Gegen 19 Uhr spazierte man gemeinsam zum „Brauhaus zur Post“, wo bei leckerem Essen neben Bier aus der eigenen Brauerei auch manches Glas Pfälzer Wein getrunken wurde. Zu einem sehr moderaten Zeitpunkt verließen die meisten von uns das Brauhaus und spazierten die Viertelstunde bei angenehmen Nachttemperaturen zum Hotel zurück. 

Bad Kreuznach - Jos. Schneider Optische Werke

Am Freitag 30.08.2013 startete der Bus nach Bad Kreuznach zum Gebäudekomplex der „Jos. Schneider Optische Werke GmbH“. Nach dem Empfang durch Herrn Wolfgang Berger bekamen wir einen Einführungsvortrag über die Firmengeschichte. Interessant waren auch die Informationen über die heutige Bedeutung des Standortes Bad Kreuznach, von wo aus die Firma noch heute weltweit agiert. Im Anschluss wurde das Werk in zwei Gruppen besichtigt. So bekamen wir Einblicke in das Materiallager und Teile der Produktion.

(Bilder unten)
Neben vorgefertigten Glasblöcken, die zum Teil aus Fernost importiert werden, sahen wir im Materiallager viel Aluminium und etwas Messing. 

Auf der Kauzenburg

Zum Mittagessen brachte uns der Bus zum Restaurant „Zinne“ auf der Kauzenburg. Neben einem ausgezeichneten Essen hatte man von hier aus einen herrlichen Blick über Bad Kreuznach. (Foto oben und rechts: Rudi Morbitzer) Wieder zurück in Bad Kreuznach besuchte eine Gruppe die Ausstellung „Die Welt im Fokus - 100 Jahre Schneider Kreuznach“ im Schlossparkmuseum, die andere Gruppe bestaunte die private AGFA-Kamerasammlung von Klaus Kossmann, Mitglied der Gesellschaft für Photohistorica. Im Anschluss daran gab es wieder etwas Zeit zum Entspannen. Diese nutzten viele von uns in einem netten Café, wo sich sowohl „Damengrüppchen“ als auch „Sammlerfreaks“ zusammenfanden. Im Anschluss an die Rückfahrt nach Frankenthal stand der Abend zur freien Verfügung.

Private AGFA-Kamerasammlung

In der privaten AGFA-Kamerasammlung von Klaus Kossmann gab es vieles zu entdecken, was auch versierte Sammler noch nie gesehen hatten. Zum intensiveren Studium wurden von den Spezialisten Ordner gewälzt.

Samstag 31.08.2013

Mit dem Bus erreichten wir nach kurzer Fahrt das Deutsche Film- und Fototechnikmuseum in Deidesheim. Der Museumsleiter Herr Dr. Immel begrüßte uns vor dem Museum und in zwei Gruppen wurden wir von Herrn Dr. Immel und Herrn Dr. Heide durch das Museum geführt. Viele von uns kannten das Museum bereits, aber durch zwischenzeitliche Umge-staltungen wurden viele Exponate neu präsentiert. Auch nach der Führung standen noch viele unserer Mitglieder begeistert vor den Vitrinen.

Nach dem Besuch des Film- und Fototechnikmuseums empfing uns der Deidesheimer Bürgermeister Manfred Dörr im Ratssaal des Historischen Rathauses. Er informierte uns sehr ausführlich über die Entwicklung der Stadt und über seine Bedeutung als Weinort. Bei vielen Anekdötchen und Geschichten zu Bräuchen und Ereignissen konnten wir nur staunen, aber auch herzhaft lachen. Durch ein bekanntes Hotel in der Stadt, zu dem Altbundeskanzler Kohl während seiner Regierungszeit seine politischen Gäste einlud, stand Deidesheim sehr oft im Mittelpunkt des politischen Lebens. So waren hier außer Gorbatschow, Thatcher, Jelzin und Chirac auch König Juan Carlos und andere gekrönte Häupter zu Gast. Während unseres Aufenthaltes im Ratssaal wurden wir mit Pfälzer Wein reichlich versorgt, auch die Probiergläschen konnte jeder als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Nach einem etwas verzögerten Mittagessen wurde eine Stadtführung gerne von denen angenommen, die nicht an der Mitgliederversammlung teilnahmen.

Bei der Mitgliederversammlung wurden die üblichen Formalien abgehandelt. Es wurde auch nach einem Ort für das Jahrestreffen 2014 gesucht. Nach reger, zum Teil auch unnötiger Diskussion über die Art und Weise der Vorschläge zur Ortsauswahl und den damit verbundenen Vorarbeiten für das nächste Jahrestreffen, erhielt Wien die meisten Stimmen der Mitglieder. Durch Haarspalterei einiger Clubmitglieder hat sich die Mitgliederversammlung unnötig in die Länge gezogen.

Zur anschließenden Benefizauktion hatten wieder viele Clubmitglieder Kameras, Bücher und viele weitere fotorelevante Artikel eingeliefert. Die Spenderliste ist relativ lang, einige Spender sind namentlich bekannt. Aber nicht alle. Deshalb erwähne ich hier keine Namen, ich könnte eventuell jemanden vergessen. Aber der Dank gebührt allen, die etwas zur Benfizauktion beigesteuert haben. Immerhin kamen 1074,20 Euro zusammen. Der Bus brachte uns dann, nach einem ereignisreichen Tag, wieder zurück ins Hotel nach Frankenthal.

Abschlußabend

Gemütliches Beisammensein beim traditionellen Abschlussabend in der Gaststätte Winzerverein in Deidesheim.

Sonntag 01.09.2013

Nach dem Frühstück gab es noch einen letzten Programmpunkt des Jahrestreffens. Viele Teilnehmer, die schon ausgecheckt hatten, fuhren mit ihrem PKW, andere mit dem Bus nach Forst, wo das Deutsche Film- und Fotomuseum und der Club Daguerre zusammen eine öffentliche Fotobörse veranstalteten. Für uns Clubmitglieder waren der Eintritt und auch die Standmiete gratis. Die Börse war sowohl von den Ausstellern als auch von den Besuchern gesehen ein Erfolg. Um die Mittagszeit traten viele von uns die Heimreise an oder verbrachten noch einige Tage in einem der malerischen pfälzischen Weindörfer.

Wie schon in den vergangenen Jahren haben Programm und Zeitpunkt unseres Treffens großen Anklang gefunden, dafür spricht die wiederholt hohe Teilnehmerzahl von über 50 Personen. Bleibt nur noch zu wünschen, dass wir uns alle 2014 bei guter Gesundheit wiedersehen.